dream-music-company

Rechtsform: gemeinnütziger Verein

ZVR-Nr.: 319895886

Anschrift: 1110 Wien, Am Hofgartel 8/4/21

Phone: +43-676-3121605

Email: info [at] dream-music [dot] at


[Haftungsausschluss]
Sponsoren & Partner

2002 - Wie alles begann...

Angeregt durch eine ähnliche Musicalproduktion in Hamburg trafen sich auf Initiative von Norbert Hofer im April 2002 einige Musikbegeisterte in einem Wiener Lokal um über die Idee zu beraten, selbst ein solches Musical auf die Beine zu stellen.
Es handelte sich dabei allerdings nicht um ein bestehendes, fixes Ensemble, sondern um eine Gruppe Musikerinnen und Musiker, die sich durch ihre langjährigen musikalischen Aktivitäten bei verschiedenen Gelegenheiten und Auftritten kennen gelernt hatten.


Natürlich stand am Anfang nicht nur Begeisterung, sondern auch eine Menge berechtigter Skepsis: „Toll wäre das schon, sich einmal so richtig auf der Bühne auszuleben! Und selber Ideen für Regie und Kostüme etc. verwirklichen können. - Aber werden wir das schaffen? Wo bekommen wir noch mehr Mitwirkende her? Wer wird zuschauen kommen? Vor allem, wie wollen wir das finanzieren???“ Andererseits: „Wer nichts wagt, kann auch nichts erleben!“

So bildete sich ein Redaktionsteam aus vier Personen (Alex, Birgitt, Norbert und Sonja), das über den Sommer zu den vorher aus unseren Lieblings-Oldies ausgewählten Musikstücken eine Handlung verfasste und aus den ursprünglich 72 Nummern – das waren immerhin 4 CDs!!! – eine endgültige Auswahl von 24 Songs traf. Klarer Weise geschah dies nicht unter „Ausschluss der Öffentlichkeit“, sondern unter reger Anteilnahme der restlichen Ensemblemitglieder (Selten, dass man im Sommer so viele Emails bekommt...!)

Ab dem Herbst 2002 standen die Verfassung der Chorsätze (Alex, Norbert), die Entwicklung der Choreographie für die Tanzeinlagen (Marietheres, Renate und Susanne) und die Chorproben auf dem Plan. Nebenbei entstand durch Norberts nächtelange Computeraktionen die Homepage des für das Musical gegründeten Vereins „dream-music-company“. Inzwischen schien auch das Ensemble vollständig. Dass dann während des Winters noch zwei Personen dazu kamen und eine verloren ging, konnte in den Wirren dieses Werkes fast niemanden mehr verwundern.

Eines der Hauptprobleme war die Organisation der Probenarbeit. Nachdem alle Mitwirkenden einem Beruf nachgehen, ihre Familien haben, teilweise in einer Ausbildung stehen und zumeist musikalisch auch noch in anderen Formationen engagiert sind, war es nicht einfach, die spärlichen Freizeittermine zu koordinieren.
Birgitt hatte sich bereit erklärt, diese schwierige Aufgabe zu übernehmen, um die sie keiner von uns beneidete. 12 Personen unter einen Hut zu kriegen ist alles andere als einfach! Auch hier halfen uns wieder enorm die modernen Kommunikationsmöglichkeiten wie Email und Internet, über die auch die Verteilung der jeweils aktuellen Noten erfolgte. So war es möglich, alle Mitwirkenden immer auf dem aktuellen Stand zu halten.


Mit zwei Probenterminen pro Woche hatten wir nach sechs Monaten im Februar 2003 alle Lieder eingelernt, und seit März arbeiteten wir an der Einstudierung der Szenen. Und Ende Mai 2003 war es tatsächlich so weit: „Sun of Jamaica“ ging mit drei ausverkaufen Vorstellungen erstmals über die Bühne!

Mittlerweile feierte "Sun of Jamaica" 13 bejubelte Aufführungen. Und wer weiß, vielleicht gibt es irgendwann ein Comeback...

2007 - What next?

Nach dem sensationellen Erfolg von "Sun of Jamaica" in den Jahren 2003/2004 haben wir lange nach einer Nachfolgestory gesucht. Wir wollten wieder ein Stück auf die Bühne bringen, das heiter und unbeschwert ist, aber dennoch nicht oberflächlich bleibt. Aufbauend auf der Idee von Karin Beisteiner und Sonja Latzin, ein Stück über einen alternden Rockstar zu verfassen, haben Jutta Tidl (unsere neue Regisseurin) und Norbert Hofer eine witzige und bis zum Schluss spannende Geschichte über das Leben des Musikers Johnny Starr entwickelt. Dementsprechend wird die Handlung natürlich auch bei diesem Musical wieder von zahlreichen Hits begleitet, die einen Bogen über fünf Jahrzehnte Musikgeschichte ziehen.

Eine Besonderheit dieser Produktion war unsere Kooperation mit der FSB Stockerau. Bereits seit dem Jahr 2002 bestand durch unser Ensemblemitglied Marietta Bohn eine enge Zusammenarbeit mit der „Fachschule für Sozialberufe“ Stockerau. Marietta leitet dort die Theatergruppe, die wir bei ihren Aufführungen im Rahmen des jährlichen Schulfestes schon mehrfach musikalisch und technisch unterstützt haben. Vier Mädchen der FSB Stockerau probten von Anfang an mit und tanzten bereits bei der Premiere im „Fernsehballett“ von „Johnny Be Good – tonight!“.

In der Folge gab es am 30. April 2008 im Veranstaltungszentrum „Z 2000“ in Stockerau eine mit 600 BesucherInnen völlig ausverkaufte Vorstellung, die im Rahmen des Schulfestes 2008 stattfand, und bei der neben den Schülerinnen und Schülern der FSB auch eine Delegation der weißrussischen Partnerschule in Baranowitschi mit ihren Einlagen für ein besonderes Flair sorgte. Im Austausch konnten wir dann im Mai 2008 Ausschnitte unseres Musicals an der Universität für Fremdsprachen in Baranowitschi (Weißrussland) vorstellen.

2009 konnten wir übrigens mit einer Wiederaufnahme von "Sun of Jamaica" das VAZ „Z 2000“ erneut bis auf den letzten Platz füllen.

2009 - Das historische Datum

Mitte August 2009 jährte sich zum 40. Mal eines der bedeutendsten Ereignisse, das es im Bereich der neueren Musikgeschichte gegeben hat: das Woodstock-Festival. Ein Ereignis, das aber nicht nur die Musikszene nachhaltig verändert, sondern auch auf gesellschaftspolitischer Ebene tiefgreifende Spuren hinterlassen hat. Wir haben uns dieses Themas angenommen und mit dem Musical „In A Summer Of Love” - aufbauend auf die Musik der späten 60er-Jahre - ein mitreißendes Stück geschaffen, in dem das Lebensgefühl dieser Zeit wieder lebendig wird.

Die Premiere mit 1500 BesucherInnen fand am 15. und 16. August 2009 - also genau am 40. Jahrestag des Woodstock-Festivals - auf der Bühne Donaupark statt Weitere acht Vorstellungen in Wien und NÖ folgten im September und Oktober.

2009 war aber auch in anderer Hinsicht ein historisches Datum für uns. Nachdem die Produktionen mittlerweile einen Umfang erreicht hatten, der durch die bestehenden Kapazitäten nicht mehr zu bewältigen war, wurde entschieden, das Management künftiger Veranstaltungen in eine unabhängige Organisationsstruktur auszugliedern. Gleichzeitig bestand der Wunsch, das Knowhow und die bestehende Infrastruktur auch anderen KünstlerInnen und Kulturvereinigungen zur Verfügung zu stellen.
So entstand mit dem MMZ - MultiMediaZentrum kulturmaketing und kulturmanagement eine Organisationsstruktur, die Künstlerinnen und Künstlern neben Marketing und PR ein weitgestreutes Angebot in den Bereichen IT, Multimedia und Veranstaltungstechnik bietet. Ziel dieser Einrichtung ist es, Kunstschaffende aus den verschiedensten Bereichen bei der Vermarktung ihrer Produkte zu unterstützen.

2010 - Das erste Favoritner Kultur(en)-Fest

In diesem Jahr organisierten wir die erste Open-Air-Event in Favoriten. Diese Veranstaltung verstand sich als Zeichen dafür, welch enorme Bereicherung Zuwanderer aus anderen Ländern für unsere Stadt bedeuten.
Künstlerinnen und Künstler, die ursprünglich aus allen fünf Kontinenten stammen, mittlerweile aber in Wien leben und arbeiten, boten mit diesem Festival einen faszinierenden Einblick in ihre Welt. Dazu wurden interkulturelle Musik- und Tanzworkshops und ein kulinarisches Rahmenprogramm angeboten.


[Alle Infos zum Favoritner Kultur(en)-Fest 2010 gibt es hier...]

2011 - Der Durchbruch

Die eingehenden und mitreißenden Songs der Gospels und Spirituals verpackt in eine spannende Story bildeten den Rahmen zu unserer neuesten Musicalproduktion: "JORDAN - Das Gospel-Musical".
Mit 20 Ensemblemitgliedern und wie immer begleitet von einer Liveband war JORDAN bislang gleichzeitig unsere größte Produktion. Die Uraufführung im Rahmen der Sommerspiele Stockerau war ein überwältigender Publikumserfolg und brachte uns große Beachtung, nicht nur in der nationalen Musicalszene sondern auch über die Grenzen hinaus. Wesentlich daran beteiligt war das sensationelle und hochkarätige Ensemble, das eine hinreißende Show auf die Bühne brachte.
Mehr dazu im Bericht von der Premiere in der führenden Musical-Zeitschrift im deutschsprachigen Raum.  [Download]


[Alle Infos zu "JORDAN - Das Gospel-Musical" gibt es hier]

2012 - JORDAN geht auf Tour

Nach dem überwältigenden Publikumserfolg der Uraufführung im Rahmen der Sommerspiele Stockerau ging "JORDAN - Das Gospel-Musical" im Herbst 2012 auf Tournee! Bei neun Aufführungen in NÖ, OÖ und Wien und 20 Ensemblemitgliedern, der Band und der Technik eine enorme Herausforderung. Wir danken dem großartigen Publikum, das JORDAN auch 2012 zum bejubelten Erfolg gemacht hat!

[Einen Eindruck davon finden Sie hier...]

Mit den Mitgliedern unseres Musicalensembles hielten wir 2012 auch die erste "dmc academy" ab, die Musikbegeisterten die Gelegenheit gibt, im Rahmen verschiedener Projekte unter professioneller Anleitung Musikstücke einzustudieren und damit ihr persönliches Niveau zu verbessern.

Mit dem Favoritner Kultur(en)-Fest 2012 feierte die Per Albin Hansson Siedlung ihr 40-jähriges Bestehen. Gleichzeitig war es der Startschuss für unsere Veranstaltungsreihe in der Open-Air-Arena im Volkspark Laaerberg, mit der wir diese wunderschöne Location zu neuem Leben erweckt haben.

2013 - Der Favoritner Kultursommer

In diesem Jahr gelang es uns - mit minimalen Mitteln - auf der Bühne im Volkspark Laaerberg den ganzen Sommer über jeweils am Samstag insgesamt zehn Veranstaltungen zu organisieren. Ohne überdachte Bühne ein Vabanquespiel, aber der Wettergott bzw. die Wettergöttin war uns wohlgesonnen, wir mussten keinen einzigen Event absagen.

[Alle Infos zum "Favoritner Kultursommer 2013" gibt es hier...]

In der Adventzeit 2013 brachten wir das Stück "Weihnachtswunder - gibt es doch?!" von Jutta Tidl auf die Bühne. Bereits bei der Uraufführung 2009 im Wiener Ateliertheater hat das Stück mit seinem Witz und Charme das Publikum berührt und erheitert. Ergänzt mit stimmungsvollen Liedern wurde es zu einem Abend für die ganze Familie, der wie geschaffen dafür ist, das Publikum in die Weihnachtszeit zu begleiten.

[Alle Infos zum "Weihnachtswunder - gibt es doch?!" finden Sie hier...]

2014 - Der zweite Favoritner Kultursommer

Mangels ausreichender Förderungen war es uns in diesem Jahr nicht möglich, die Bühne den ganzen Sommer über zu bespielen. Wir mussten das Programm auf zwei Veranstaltungen reduzoeren: Einen Beitrag zu "Wir sind Wien - Festival der Bezirke 2014" und einen 3-Tage-Event unter dem Titel "3 days of peace and music". Dabei interpretierten Junge KünstlerInnen Songs der Hippie-Ära.

[Alle Infos zum "Favoritner Kultursommer 2014" gibt es hier...]

2015 - Das Inklusive Soundfestival

Auch 2015 konnten wir mangels ausreichender Förderungen nur ein reduziertes Programm auf die Bühne bringen. Trotzdem brachte uns dieses Jahr ein Großprojekt, das "Inklusive Soundfestival 2015". Diese Veranstaltung - die in Kooperation mit der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie der Musikschule Wien stattfand - gibt Gruppen, in denen Musikerinnen und Musiker mit und ohne Behinderung gemeinsam musizieren eine Plattform, ihre Tätigkeit einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.
Zum Festival haben wir mit Unterstützung der mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und der Musikschule Wien einen Song produziert, der dem Motto des Festivals entsprechend gemeinsam von Sängerinnen und Sängern mit und ohne Behinderung interpretiert wird.

[Das Video zu "Onto The Stage" gibt es hier...]

Als Fortsetzung des "Inklusiven Soundfestival 2015" entstand gemeinsam mit der Musikschule Wien unsere Initiative "all inclusive".


[Alle Infos zum "Favoritner Kultursommer 2015" gibt es hier...]

2016 - Wohlfühlwochenende im Volkspark Laaerberg

Neben einem Beitrag zu "Wir sind Wien - Festival der Bezirke 2016" organisierten wir im Volkspark Laaerberg ein Wohlfühlwochenende mit Yoga-Einheiten und natürlich viel Musik.

[Alle Infos zum "Favoritner Kultursommer 2016" gibt es hier...]

2017 - 50 Jahre Summer of Love

Der als „Summer of Love“ in die Geschichte eingegangene Sommer 1967 feierte 2017 sein 50-jähriges Jubiläum. Mit dieser Veranstaltung beleuchteten wir den musikalisch-kulturellen Hintergrund dieses Zeitabschnittes und gehen der Frage nach, inwieweit diese Ära auch in Wien ihre gesellschaftlichen Spuren hinterlassen hat. Basierend auf der Sendereihe des Musikexperten Karl Warlischek tauchen wir gemeinsam mit Ihnen in das Lebensgefühl dieser Zeit ein und bringen Hintergrundinformationen zur Hochblüte der Flower-Power-Bewegung, begleitet von Live-Musik aus der Hippie-Generation.

[Alle Infos zum "Favoritner Kultursommer 2017" gibt es hier...]

Haftungsausschluss

1. Inhalt des Onlineangebotes
Der Verein "dream-music-company" übernimmt keinerlei Gewähr für Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Verein, die sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, welche durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Vereins kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Verein "dream-music-company" behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.


2. Verweise und Links
Sofern auf Verweisziele ('Links') direkt oder indirekt verwiesen wird, die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Vereins "dream-music-company" liegen, haften dieser nur dann, wenn sie von den Inhalten Kenntnis haben und es ihnen technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Für darüber hinausgehende Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Diese Einschränkung gilt gleichermaßen auch für Fremdeinträge in vom Verein "dream-music-company" eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten.

3. Urheberrecht / Copyright / (c) / ©
Der Verein "dream-music-company" ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihnen selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videose-quenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Das Copyright © für veröffentlichte, vom Verein "dream-music-company" selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Verein.

4. Rechtswirksamkeit dieses Haftungsausschlusses
Dieser Haftungsausschluss ist als Teil des Internetangebotes zu betrachten, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.